osmed Hydrogelexpander für Dental 

Anwendung : Knochenatrophie

 

Nach Implantation beginnen osmed Hydrogelimplantate Körperflüssigkeit aufzunehmen und dehnen sich kontinuierlich zu einer vordefinierten Größe und Form aus. Der Volumenzuwachs des Implantats führt zum Gewinn von weichem Gewebe. 

 

 

 

 



BONITmatrix®

 
ist ein synthetisches, resorbierbares Knochenaufbaumaterial, bestehend aus den Komponenten Hydroxylapatit, ß-Tricalciumphosphat und Siliziumdioxid, welches in Form von Granulaten angeboten wird.

BONITmatrix® besteht aus einer Mischung der beiden nanokristallinen Calciumphosphate HA und ß-TCP im Verhältnis 60:40, die eingebettet in einer amorphen Matrix aus bioaktivem Siliziumdioxid vorliegen. 

 

Die Herstellung erfolgt durch ein patentiertes Sol-Gel-Verfahren (DE 100 03 824) in einem Niedertemperaturprozess ohne Sinterung. Dadurch bleibt die hohe Porosität der Ausgangsstoffe weitestgehend erhalten.

Das interkonnektierende Porensystem verfügt über eine hohe Kapillarität für Blut- und Gewebeflüssigkeiten, aus der wiederum eine große Adsorptionsfähigkeit für körpereigene Proteine resultiert. Die Mikro- und Makroporen fördern zusätzlich das Einsprossen neuer Blutgefäße in den Defektbereich.

Durch das negative Zetapotential der Materialoberfläche werden Proteine (Wachstumsfaktoren) aus dem Blut auf der Materialoberfläche adhäriert und immobilisiert. Dadurch wird fast die komplette Oberfläche des Biomaterials mit körpereigenen Proteinen bedeckt und das Material nicht als Fremdkörper erkannt. 

 

OSSA NOVA

OSSA NOVA ist ein synthetisches, resorbierbares, pastöses Knochenaufbaumaterial aus einer Mischung der beiden nanokristallinen Calciumphosphate Hydroxylapatit (HA) und ß-Tricalciumphosphat (ß-TCP) in einer amorphen Siliziumdioxidmatrix. Das pastöse Material weist aufgrund der Porosität der Ausgangspartikel einen deutlichen Kapillareffekt für Flüssigkeiten (z.B. Blut) auf. Durch diesen Prozess können die im Blut befindlichen Wachstumsfaktoren, die sowohl für die Neubildung von Knochengewebe als auch für die Vaskularisierung des Defektbereiches notwendig sind, im Material immobilisiert werden.

Die Applikation durch die Fertigspritze kombiniert die einfache und sichere Anwendung mit der guten klinischen Wirksamkeit der Calciumphosphate. Die pastöse Konsistenz ermöglicht eine optimale Anpassung an die verschiedenen Defektformen.

 

Vorteile auf einen Blick
Vollsynthetisch
einfache und sichere Applikation durch Fertigspritze
pastöse Konsistenz für optimale Anpassung an Defekte
Integration in den natürlichen Remodellingprozess des Knochens
Komplikationslose Wundheilung
CE 0123 zertifiziert seit 2009
 

 


 

 

 

Hypro-Oss®

bovines Knochenersatzmaterial,

Knochenregeneration in 14 Wochen

Hypro-Oss, ein patentiertes, innovatives Rinderknochenersatzmaterial mit integriertem nativen Atelokollagen in jedem Hydroxyapatit Granulat. Hypro-Oss wird mit Durchführung der Lyophilisierungs-Verarbeitungstechnologie (Gefriertrocknen) hergestellt, anstatt es zu erhitzen, damit kann das vitale Kollagen einen wesentlichen Beitrag zum beschleunigten Knochenaufbau leisten. Zudem verwenden wir patentierte Atelopeptid-Techniken zum Entfernen von antigenen Telopeptid-Sequenzen in der Kollagentripelhelixkette um ein non-immunogenes, biokompatibles Kollagen zu erhalten, dass nach diesem Verfahren als Atelokollagen eingesetzt werden kann.

http://implag-shop.de/hypro-oss.html

http://bioimplon.de/Hypro-Oss-de.html


FisioGraft Knochenregeneration

 

29.04.2010:

Wissenschaftliche Studie belegt beste Resorbierbarkeit von FisioGraft Knochenregenerationsmaterial

FISIOGRAFT ist ein osteokonduktives Knochenregenerationsmaterial und ideal indiziert für die Socket Preservation Technik, nach Extraktionen großer Molaren, für laterale Augmentationen, intraossäre Defekte und Sinusbodenelevationen.

FISIOGRAFT besteht aus kopolymerisierter PLA-PGA im Verhältnis 1:1. Es hat eine schwammige offene Zellstruktur. Wichtig ist die geringe Dichte, denn das Material soll keine mechanische Funktion übernehmen und ist so besonders durchlässig. Es fungiert als absorbierbarer Abstandhalter zwischen dem Knochendefekt und dem darüber liegenden Gewebe. Es ermöglicht so den Knochenzellen in kürzester Zeit nachzuwachsen und seinen Platz einzunehmen. Die geringe Masse und große Oberfläche des Materials führen zu einer schnellen Auflösung, die in 4–6 Monaten, equivalent zur Neubildung der patienteneigenen Knochensubstanz, ganz vollendet ist.

Eine wissenschaftliche Studie von A. Piatteli* bestätigt die vorteilhaften Eigenschaften von FISIOGRAFT. (siehe Tab.1) Nach einem Zeitraum von 6 Monaten hat sich das Produkt als das am besten resorbierbare Biomaterial erwiesen und gleichzeitig den höchsten Wert neugebildeter Knochenmarksräume ergeben.



Da es sich um ein vollständig synthetisches Material handelt, ist die Gefahr von Kreuzinfektionen (BSE, Hepatitis etc.) oder von Komplikationen bei der Entnahme ausgeschlossen. Hauptvorteil der Polymere ist die Biokompatibilität: PLA wird zunächst zu Milchsäure, später weiter zu Wasser und CO2 abgebaut. PGA wird durch einen Enzymprozess vollständig abgebaut.

FISIOGRAFT ist das einzige Material in dieser Art, dass in den drei Konsistenzklassen als GEL, PULVER und SCHWAMM erhältlich ist. Sämtliche Varianten lassen sich untereinander, oder aber mit bovinen oder synthetischen Knochenersatzmaterialien kombinieren.

 

Hypro-Sorb® F 

Hypro-Sorb® M 
 

Hypro-Sorb® F und M sind reine natürliche Kollagenmembranen für den Einsatz in der GTR/GBR und in der Knochendefektchirurgie

bestehen aus hochreinem, bovinem Faserkollagen Typ I. Durch die Entfernung der Telopeptide (Atelo-Kollagenmembran) weisen die Membranen eine besonders hohe Gewebeverträglichkeit auf, da vor allem in den Telopeptiden die Ursachen für unerwünschte Reaktionen codiert sind. Die Zweischicht-Kollagenmembran setzt sich aus einer rauen, porösen und einer glatten Seite zusammen.

 

Wirkungsweise der Membranen: 

Die glatte Seite unterstützt die Heilung des Weichgewebes, die raue Seite nutzten die Osteoblasten und Osteoblastenvorläuferzellen um in die porösen Strukturen einzudringen und dort die Bildung von neuem Knochengewebe zu induzieren. Obwohl die Kollagenfasern der Membran keine additiven Quervernetzungen aufweisen, zeigt die Membran eine Standzeit von fast sechs Monaten. Diese sechs Monate Barrierefunktion sind ausreichend, um ein Einwachsen von Bindegewebe in den Defektbereich zu verhindern. Die Membran wird vollständig resorbiert, sodass kein Zweiteingriff zum Entfernen der Membran erforderlich ist.
 

 

      

Hypro-Sorb F

Zweischichtmembrane für GTR/GBR 

 

Die Membranen Hypro-Sorb® F werden in der Kieferchirurgie und Implantologie oder bei der Rekonstruktion der Knochendefekte angewendet: 
• Zystektomie
• Segmentales Anwachsen des alveolaren Ansatzes
• Sinusboden-Elevation
• Wurzelspitzenresektion
• Ausfüllen der Alveolen nach dem Entfernen in vorprothetischer chirurgischer Praxis
• Periimplantate
• Plastik des oroantralen Systems 

 

 

 

Hypro-Sorb M

Biphasische Membran für GTR/GBR 

 

Die Membran Hypro-Sorb® M wird in der Kieferchirurgie und Implantologie in den folgenden Anwendungen verwendet:
• Zystektomie
• Segmentaler Zuwachs des Alveolaransatzes
• Elevation der Sinusbasis
• Resektion des Wurzelgipfels
• Auffüllung alveolarer Defekte nach Extraktionen in der periprothetischen Chirurgiepraxis
• Periimplantäre Defekte
• Behandlung von Furkationsdefekten
• Lippenkiefergaumenspalte 

 

 


Implantologie-Agentur | info@implag.de / +49 (0) 6251 54314